PKW für die kalte Jahreszeit in Duisburg kaufen

Der Winter setzt den Autos auf Duisburgs Straßen erheblich zu. Viele PKW-Besitzer denken deshalb über die Anschaffung eines Winterautos nach, fürchten sich aber gleichzeitig vor den damit verbunden Kosten. Wir haben uns für Sie informiert und gute Gründe für die Anschaffung eines Winterautos gefunden. Wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten, fahren Sie damit sogar unter Umständen besser, als wenn Sie Ihr eigentliches Auto fit für den Winter machen.

Warum sich die Anschaffung eines Winterautos tatsächlich lohnt

Es gibt viele Gründe, die für die Anschaffung eines Winterautos sprechen. Der Hauptgrund ist sicherlich die Schonung des eigentlichen Fahrzeugs. Gleichzeitig gibt es bei der Auswahl allerdings auch einiges zu beachten damit sich der Kauf auch wirklich lohnt und nicht zur Kostenfalle wird.

 

Vorteile eines Winterautos

Im Winter lauern viele Gefahren für Ihr Auto. Schnee, Dreck und Salz trocknen unter dem Boden und können die Karosserie beschädigen. Die Feuchtigkeit führt außerdem zu Rost, der sich durch das gesamte Fahrzeug ziehen kann. Die Kälte macht Gummi brüchig und so die Dichtungen an Fenstern und Türen spröde und undicht. Auch die Unfallgefahr ist im Winter deutlich höher als im Sommer. Es wird morgens später hell und abends früher dunkel, wenn dann noch Schneeschauer oder Nebel dazukommen, ist die Sicht stark eingeschränkt. Kommt dann auch noch Glatteis hinzu, das den Bremsweg stark verlängert, sind Unfälle fast unumgänglich. Tun Sie Ihrem PKW deshalb den Gefallen und stellen Sie Ihn über Winter ganz einfach die Garage und nutzen Sie eine günstige Alternative.

 

Die Auswahl des Fahrzeugs

Bei der Auswahl des Winterautos kommt es vor allem auf den Preis an. Schon ab 600€ erhalten Sie teilweise ein brauchbares Modell. Hochwertige Winterreifen für Ihren PKW kosten Sie unter Umständen nicht viel weniger. Das Winterauto sollte allerdings nicht nur günstig sondern auch mindestens einen Winter lang fahrtüchtig sein. Sie sollten deshalb darauf achten, dass die Hauptuntersuchung noch mindestens sechs Monate lang gültig ist. Auch ein Front- oder Allradantrieb kann bei Glätte von großem Nutzen sein. Auf Extras wie beispielsweise eine Klimaanlage oder ein Schiebedach können Sie beim Winterauto dagegen getrost verzichten.

Beim Winterauto ist eine Saisonzulassung sinnvoll

Der Vorteil eines Saisonkennzeichens ist, dass Sie nur dann KFZ-Steuern und Versicherungsbeiträge zahlen, wenn Sie das Auto auch wirklich nutzen möchten. Sie können das Fahrzeug für eine feste Dauer von 2 bis 11 Monaten anmelden. Der Zulassungszeitraum wird auf dem Nummernschild vermerkt und kann nur auf Antrag bei der KFZ-Zulassungsstelle geändert werden. Dazu benötigen Sie dann auch eine neue Versicherungsbestätigung und erhalten ein neues Nummernschild. Außerhalb des auf dem Kennzeichen vermerkten Zeitraums herrscht Fahr- und Halteverbot auf öffentlichem Gelände. Dies gilt übrigens auch für die Fahrt zur Werkstatt, die bei Polizeikontrollen gerne mal als Ausrede verwendet wird. 

 

Für die Ausstellung des Saisonkennzeichens benötigt die Zulassungsstelle folgende Unterlagen:

  • Gültiger Reisepass des Fahrzeughalters
  • Versicherungsbestätigung über den gewünschten Zeitraum des Saisonkennzeichens
  • Einzugsermächtigung für die KFZ-Steuer
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Nachweis über Gültigkeit der Haupt- und Abgasuntersuchung