Saisonalität im Gebrauchtwagenmarkt

Gebrauchtwagen verkaufen wann

Ein Grund warum der Gebrauchtwagenmarkt boomt, sind die hohen Anschaffungskosten für ein neues Fahrzeug. Das familiäre Budget wird hierdurch oft stark angeschlagen. Aber auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt können die Preise je nach Saison sehr stark schwanken. Wann der beste Zeitpunkt für den Verkauf Ihres Autos ist erfahren Sie hier. 

Wann sind die Rabatte am höchsten?

Normale Autofahrer müssen immer länger arbeiten, damit sie sich einen Neuwagen kaufen können. Für einen Neuwagen müssen Sie heute im Schnitt den 16-fachen Nettolohn auf den Tisch legen. Dies ist einer der Gründe, warum sich immer mehr Menschen für einen gebrauchten Wagen interessieren und sich zum Beispiel beim Autoankauf Duisburg informieren. Entscheiden Sie sich für ein drei Jahre altes Auto, können Sie hier bis zu 50 Prozent gegenüber dem Neuwagenpreis einsparen. Möchten Sie noch mehr Geld bei Ihrem Kauf sparen, sollten Sie auf die richtige Jahreszeit achten. Den Jahrestiefstpunkt erreichen Gebrauchtwagen in der Regel im Sommer. In dieser Jahreszeit können Sie einen Gebrauchten am günstigsten einkaufen. 

Während der Urlaubszeit ist die Nachfrage gering

In den Wintermonaten erreichen Die Preise ihren Höhepunkt. Das gleiche Fahrzeug kann hier schnell ein paar tausender mehr kosten. Ab Februar sinken die Preise dann wieder deutlich bis zur Jahresmitte. Hier können Sie echte Schnäppchen machen. Hier ist die Nachfrage besonders gering und Sie können echte Schnäppchen machen. Als Gebrauchtwagenkäufer können Sie sich so vielleicht Ihren Traum erfüllen. Sind die Sommerferien wieder zu ende, steigen auch die Preise wieder an.

 

Die Gelegenheit zum Kauf ist besonders gut zwischen Juni bis August. Die Autoverkäufer freut dies natürlich weniger. Möchten Sie Ihr Fahrzeug verkaufen, dann sollten Sie sich auf die Wintermonate beschränken. Auch der Oktober eignet sich besonders gut für einen Verkauf. Da die Nachfrage ab Herbst deutlich steigt, ziehen auch die Preise wieder an. Dies liegt daran, dass sich Autofahrer für die kalte Jahreszeit ein Winterauto zulegen möchten.

 

Aber auch wenn der Preis noch so günstig ist, sollten Sie nicht voreilig handeln. Ein gründlicher Check ist immer notwendig, damit Sie vor bösen Überraschungen bewahrt bleiben. Dies gilt besonders bei einem Kauf von Privat. Überprüfen Sie den Kilometerstand auf Plausibilität, indem Sie die Abnutzungsspuren betrachten. Achten Sie auf die Sitze und Pedale und kontrollieren Sie das Serviceheft des Autos. 

Kauf vom Händler die sicherste Alternative

Am sichersten Kaufen und verkaufen Sie Ihr gebrauchtes Auto bei einem Händler. Hier haben Sie Anspruch auf Gewährleistung und sollten Mängel auftreten, können Sie den Händler noch bis zu zwei Jahre nach dem Kauf in Haftung nehmen. Und auch hier finden Sie je nach Saison günstige Angebote und vielleicht können Sie Ihren „Alten“ noch in Zahlung geben. 

Cabrios haben immer Saison

Im Frühjahr wächst der Wunsch offen zu fahren bei immer mehr Autofahrern und man begibt sich auf die Suche nach einem Cabrio. Allerdings können Sie nicht davon ausgehen, dass Sie dieses im Herbst oder Winter günstiger bekommen, nur weil hier keine Cabrio-Zeit ist. Saisonale Unterschiede gibt es hier kaum bis gar nicht. Planen Sie den Kauf eines Cabrios, müssen Sie sich also nicht auf eine Jahreszeit beschränken. Dieselmodelle sind in der Regel schnell vergriffen. Die Angebote bestehen zum größten Teil aus Benzinern. Diesel stehen bei den Händlern meist nur ein paar Tage auf dem Hof. Benziner dafür bis zu dreimal länger. Besonders gefragt sind der Audi A4, das Mini Cabrio und die Mercedes Benz E-Klasse. 

 

In der Regel stehen Cabrios allerdings länger beim Händler als geschlossene gleichwertige Fahrzeuge. Fast ein halbes Jahr benötigen die Händler um ein Cabrio zu verkaufen. Die Preise sind leicht gesunken, was aber nicht an der Saison liegt. Die Nachfrage ist im Allgemeinen zurückgegangen. Dies gilt aber auch für andere Fahrzeugklassen. Die Preise bei Vans sind um 6 Prozent, bei der Oberklasse um 8 Prozent und bei Geländewagen um 11 Prozent gesunken. Auch die Mittelklasse musste ein Minus von 2 Prozent verzeichnen. Nur die Preise der Kleinwagen konnten sich halten. Bei den Geländewagen stieg das Angebot um 7 Prozent und die Nachfrage ist auf 11 Prozent gesunken. 

Fazit: Es gibt saisonale Unterschiede

Möchten Sie sich ein gebrauchtes Auto kaufen, erledigen Sie dies am Besten in den Sommermonaten. Hier sind aufgrund der geringen Nachfrage die Preise am günstigsten. Im Herbst und Winter steigen diese wieder an. Möchten Sie sich ein Cabrio zulegen, spielt die Jahreszeit keine Rolle. Cabrios haben immer Saison.